DANKE für die finanzielle
Unterstützung der Krankenkassen

Danke für die finanzielle Unterstützung der Krankenkassen

Das Gesetz zur Selbsthilfeförderung, das im April 2019 vom Deutschen Bundestag verabschiedet wurde, hatte Auswirkungen auf die Budgetverteilung und bedingte eine Änderung des Förderverfahrens. Ab dem Jahr 2020 werden die Fördermittel wie folgt aufgeteilt: 70 % für die Pauschalförderung und 30 % für die Projektförderung. Diese Budgetverschiebung wurde bei der diesjährigen Antragsstellung berücksichtigt.

Der Kreuzbund Diözesanverband Essen e.V. hat gemäß den neuen Vorgaben für das Jahr 2020 seine Anträge für Pauschalförderung Teil I und Teil II nach § 20 h SGB V bei den gesetzlichen Krankenkassen/-verbänden in NRW eingereicht.

Auch das Projekt „einfach: Kreuzbund“ wird von den Krankenkassen/-verbänden in NRW im Jahr 2020 im Rahmen eines gesonderten Projektantrages mit einem Förderbetrag von insgesamt 13.383,40 EUR unterstützt. Das Projekt ist im Juni 2019 gestartet und wird im November 2020 abgeschlossen sein.

Im Rahmen der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung Teil I erhielten wir von den Krankenkassen/-verbänden in NRW im Jahr 2020 als Pauschalförderung einen Betrag von 19.991,63 Euro.

Ebenfalls im Rahmen der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung Teil II wurde uns eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 22,725,00 EUR avisiert. Erhalten haben wir davon eine Abschlagszahlung für die Seminar- und Weiterbildungsarbeit in Höhe von 17.907,50 EUR. In diesem Betrag enthalten ist eine Corona bedingte einmalige Sonderzuwendung i. H. v. 2.000,00 EUR.

Ob und in welcher Höhe dieser Betrag abgerufen werden kann, ist durch die besonderen Bedingungen, die uns durch die Corona-Pandemie auferlegt wurden, zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar. Da fast alle Veranstaltungen des 1. Halbjahres 2020 abgesagt werden mussten, ist die anteilige Rückerstattung des Betrages durchaus denkbar.

Die angeschlossenen Krankenkassen, die diese Förderung ermöglichen, sind folgende:


Danke für die finanzielle Unterstützung

Die finanzielle Unterstützung der Krankenkassen ermöglicht es, unsere satzungsgemäßen Aufgaben sowie Tätigkeiten und Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen der Suchtkranken-Selbsthilfe anzubieten und durchzuführen. Die Gelder werden – um nur einige Dinge beispielhaft zu nennen – anteilig verwendet für: Satzungsgemäße Gremiensitzungen; themenbezogene Arbeitssitzungen zu unterschiedlichen fachlichen und aktuellen Entwicklungen in der Sucht-Selbsthilfe, Erstellung von Verbandsmedien; Angebote im Seminarwesen allgemein.

Alle Fördermittel werden den Zuwendungsbestimmungen entsprechend verwendet und kommen in voller Höhe der ehrenamtlichen Verbandsarbeit zugute.

Die zuständigen Stellen der Krankenkassen und Krankenkassenverbände haben gerade in diesen besonderen Zeiten der Corona-Pandemie eine sehr praxisgerechte, lösungsorientierte und unterstützende Haltung der Sucht-Selbsthilfe gegenüber gezeigt. Hierfür möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

Essen, 08.10.2020

Ursula Barnberg, Geschäftsführerin
Enrico Ludewig, Kassierer